Glocken rufen zum Gebet

Nachricht 23. März 2020
Foto: Arne Behrmann

Glocken rufen zum Gebet

Wir alle sind zurzeit angewiesen, einander nicht persönlich zu begegnen.

Das trifft uns als Gemeinde schwer, unsere Gemeinde lebt schließlich von der Begegnung und dem Miteinander in den Gottesdiensten und Kreisen.

Im Leitungsteam suchen wir darum nach Möglichkeiten, wie diese Zeit überbrückt werden kann.

Jeder ist erst einmal allein oder in der Familie, aber kann man auch etwas gleichzeitig und gemeinsam tun?

Wir erarbeiten gerade Videobotschaften für Euch, ein moderner und wunderbarer Weg, der heute möglich ist.

Aber die Generationen vor uns hatten auch schon Ideen, auf die wir jetzt zurückgreifen können.

Ihr wisst alle, dass unsere Glocken sehr regelmäßig läuten. Sie laden am Sonntag zum Gottesdienst ein. In der Woche läutet nur eine Glocke, die Gebetsglocke nämlich, sie läutet morgens um 7, mittags um 12 und abends um 6 Uhr.

Die Gebetsglocke will uns einladen zum Beten.

Vielleicht probieren wir das mal wieder aus. Wenn wir die Glocke hören, sprechen wir ein kurzes freies Gebet, bringen vor Gott, was uns gerade auf dem Herzen liegt. Und wenn uns das zu ungewohnt vorkommt, dann können wir doch immerhin ein Vaterunser beten. Das tut uns gut, und zugleich wissen wir uns untereinander verbunden.

Ach, eins noch, am Samstag ändern sich die Läutezeit. Dann läutet es morgens um 8, mittags um 12 und nachmittags um 16 Uhr.

Wir wünschen Euch und uns allen eine gute Gebetsgemeinschaft.

Es grüßen Euch aus der Ferne und doch ganz nah,

Eure Hauptamtlichen

Autor

Fotos
Wilhelm Pillon
Tel.: 04164 4648