19. März 2017

Predigt vom 19.03.2017

Am 19.03.2017, 10:00 Uhr

Wenn Sie die heutige Predigt hören, sollten Sie die beiden PDF-Dateien öffnen und die folgenden Texte lesen.


Freundschaft = Nachfolge! Petrus wird Jesu Freund: Er lässt alles stehen und liegen für Jesus und geht mit ihm mit. Freundschaft meint nicht nur, ein wenig zu erzählen oder einen Tag in der Woche mal treffen, sondern jeden Tag zusammen „chillen“.

 

Weil Jesus so mit ihm umgegangen ist, hat Petrus folgendes kapiert: Ich habe mit Jesus den allmächtigen liebenden Gott als Freund gewonnen. Etwas Besseres kann mir nicht passieren.


Jesus lässt sich von seinen Freunden herausfordern und hilft ihnen – auch wenn sie den Mund mal sehr voll nehmen.


Jesus fordert seine Freunde heraus, auch für ihn etwas zu tun. Jesus braucht seine Freunde.


Jesus schenkt seinen Freunden eine tolle Freundschaft und das neue Leben obendrauf!


Auch die dicksten Freunde verstehen sich mal nicht oder haben Streit. Keiner kann einen Freund nur für sich haben.


Zu Jesus als Freund kann man mit allen Fragen kommen und er hat meist gute Ratschläge oder Ideen – und manchmal sind sie auch richtig anstrengend, aber erfolgreich.


Auch die dicksten Freunde verstehen sich mal nicht oder haben Streit. Keiner kann einen Freund nur für sich haben.


Jesus zahlt nicht mit gleicher Münze heim. Er kennt seine Freunde und liebt sie so, wie sie sind. Er steht treu zu ihnen.


Jesus kümmert sich um die alltäglichen Probleme seiner Freunde.

Liebe/r
Ich freue mich darüber, dass es dich gibt. In dir erkenne ich mich wieder. Du bist mein geliebtes Kind. Ich biete dir die Freundschaft an, wie ich sie Petrus angeboten habe, ehrlich, offen, erlösend. Ich möchte sooooooo gerne mit dir befreundet sein. Und Du? Wie sieht es mit Dir aus? Mich würde interessieren, was Du über eine Freundschaft mit mir denkst, was Du mich vielleicht noch fragen möchtest, usw.
Deswegen warte ich gespannt auf Deine Antwort!

Herzlichst, Dein Jesus


Lieber Jesus,