Stiftung

Stiftung
Fotostudio Augenblicke; Kuratorium

Kuratorium

V.l.n.r.: Silke Jeske, Hans Warncke, Dr. Heinrich Quast, Dieter Stienen, Axel Rothermundt

Die Idee

Die Kirche lebt, wie jede Organisation, auch vom finanziellen Engagement ihrer Mitglieder. Die Kirchensteuer und alle eingehenden Spenden müssen zeitnah für den angegebenen Zweck ausgegeben werden und sind dann erschöpft.

Anders ist es mit einer Stiftung. Stiftungsgelder werden angelegt. Nur die Zinserträge werden ausgegeben. So ist die Stiftung eine langfristig verlässliche Finanzquelle.

Viele Gemeinden haben diesen Weg bereits erfolgreich beschritten. Stifter und Stifterinnen haben sich anregen lassen, mit einem Teil ihres Vermögens die kirchliche Arbeit vor Ort auf Dauer sicherzustellen. Der Kirchenvorstand Harsefeld hat deshalb im Jahr 2003 beschlossen, die Kirchliche Stiftung Harsefeld zu gründen.

„Zweck der Stiftung ist die Sicherung und Förderung des kirchlichen Lebens in Harsefeld." (aus der Satzung)

„Die Kirchliche Stiftung wurde am 20.5.2004, am Himmelfahrtstag feierlich gegründet. Vorangegangen war ein Beschluss des Kirchenvorstands im Jahr 2003, eine Stiftung zugunsten der Kirchengemeinde Harsefeld zu gründen - verbunden mit nur wenigen Monaten der Planung, der Abstimmung mit der Landeskirche Hannovers und der Erarbeitung einer Satzung - intern im Kirchenvorstand und auch im Stiftungsausschuss, der sich aus interessierten Gemeindemitgliedern zusammensetzte.

Es fand sich eine Gruppe von Stiftern, die ein Gründungskapital von knapp 30.000 EURO dauerhaft zur Verfügung stellten. Die Gründung der Kirchlichen Stiftung Harsefeld konnte mit Erreichen dieses Betrages offiziell als unselbständige Stiftung vollzogen werden“.

(Aus der Rede von Dr. Heinrich Quast zum 10-jährigen Bestehen der Kirchlichen Stiftung Harsefeld.)

Die Umsetzung

Über 10 Jahre nach ihrer Gründung hat die Stiftung ein Vermögen von über 160.000 Euro angesammelt. Aus den Zinserträgen werden schon jetzt laufend Projekte der Kirchengemeinde unterstützt. Regelmäßig geht ein Beitrag n die Initiative 153, die unsere Diakonenstelle für Erwachsenen Arbeit finanziert. Im vergangenen Jahr wurde die Anschaffung neuer moderner Liederbücher für die Kirche finanziert.

Die Aktiven

Über die Zuschüsse beschließt jeweils das Kuratorium der Stiftung. Folgende Personen gehören zurzeit zum Kuratorium: Silke Jeske, Hans Warncke, Dr. Heinrich Quast, Dieter Stienen, Axel Rothermundt.

 

Kontakt