Schülerpatenschaften

  • Seit dem Jahre 2000 betreut die Rumänienhilfe Harsefeld das Projekt „Schülerpatenschaften“.
  • Über 60 Schüler/innen und Studenten/innen aus der Stadt Ploiesti und Umgebung konnten seit dem Jahre 2000 durch eine persönliche Patenschaft mit monatlich 25 Euro unterstützt werden.
  • Auch mit Hilfe dieser finanziellen Unterstützung haben inzwischen über 50 von ihnen ihre Schulausbildung oder ihr Studium erfolgreich beendet und eine Arbeitsstelle gefunden.
  • Bei einigen dieser Patenschaften sind inzwischen herzliche Brieffreundschaften entstanden und einige der Schüler/innen und Studenten/innen haben ihre Patenfamilien in Deutschland besucht.
Unsere-Rumaenienhilfe-trifft-Schueler
Unsere "Rumänienhilfe" trifft im Gymnasium in Ploiesti Schüler, die eine Patenschaft bekommen

Wie ist die Situation für Schüler/innen und Studenten/innen in Rumänien?

  • Eine gute Ausbildung der Kinder scheitert oft daran, dass die Familien diese nicht finanzieren können.
  • Wegen der schwierigen finanziellen Situation in den Familien müssen viele Abiturienten trotz eines hervorragenden Zeugnisses oft auf ein Studium verzichten.
Ana-Maria-Stefania-und-Mutter
Ana-Maria und Stefania, die beide durch eine Patenschaft unterstützt werden und ihre Mutter

Wie hilft die Rumänienhilfe Harsefeld?

  • Damit qualifizierte Jugendliche in Rumänien eine gute Ausbildung erhalten und die Möglichkeit zum Studium bekommen, werden persönliche “Schülerpatenschaften” für Schüler/innen des Gymnasiums „Mihai Viteazul“ aus Ploiesti vermittelt.
  • Für die Unterstützung einer/es Schülerin/ers zahlt der Pate monatlich 25 Euro.
  • Durch persönliche Briefe wird ein Kontakt zwischen Paten und Schülern hergestellt.
  • Eine Patenschaft kann auch ohne Briefkontakt übernommen werden oder das Projekt durch eine einmalige Spende unterstützt werden.
  • Das Geld wird in voller Höhe ausgezahlt; Verwaltungskosten fallen nicht an.