Hilfe für krebskranke Kinder

Seit 2000 unterstützt die Rumänienhilfe Harsefeld die Kinderkrebsstation des Kinderkrankenhauses „Maria Curie“ in Bukarest. Auch dank unserer gezielten und andauernden Hilfe hat sich die Situation der krebskranken Kinder verbessert.

Dr. Scurtu, Leiter der Onkologie, Frau Mavrodin, Oberschwester, und Wilhelm Pillon

Wie ist die Situation für krebskranke Kinder in Rumänien?

  • Die Heilungsrate krebskranker Kinder in Rumänien ist wesentlich niedriger als in Deutschland. 
  • Gründe sind in erster Linie fehlende finanzielle Mittel der Krankenhäuser, die für den Kauf von medizinischen Geräten und Medikamenten für die Chemotherapie dringend benötigt werden. 
  • Medikamente für die Behandlung der kranken Kinder müssen von den Eltern teilweise selbst besorgt und bezahlt werden; dazu fehlt den Eltern aber oft das Geld.
  • Schlechte hygienische Verhältnisse in den Krankenhäusern verschlimmern die Situation für die kranken Kinder.
  • Die Ärzte- und Krankenschwesternversorgung in Rumäniens Krankenhäusern ist katastrophal. Tausende qualifizierte rumänische Ärzte und Krankenschwestern sind ins Ausland gegangen, weil sie dort mehr verdienen.

Wie hilft die Rumänienhilfe Harsefeld?

  • Von unseren Spendengeldern werden in erster Linie medizinische Geräte wie Infusionspumpen oder Verbrauchsmaterialien wie Infusionsschläuche, etc. gekauft.
  • 35 alte und teilweise rostige Betten der Onkologie wurden durch die von der Rumänienhilfe Harsefeld gelieferten Betten mit neuen hochwertigen Matratzen ausgetauscht.